Silvia Söllner

Heilpraktikerin für Psychotherapie

Kinder- und Jugendcoaching

Kinder- und Jugendcoaching

Kinder- und Jugendcoaching

  Sie merken, dass Ihr Kind Selbstzweifel hat und das Gefühl, falsch zu sein, nicht dazuzugehören? Es hat wenig bis kein Selbstvertrauen und  Selbstwertgefühl oder es wird in der Schule bereits ausgegrenzt oder gemobbt? Sie glauben, dass Ihrem Kind die Struktur beim Lernen fehlt? Es hat Probleme, sich zu motivieren oder zu konzentrieren? Es steht sich immer und immer wieder im Weg, hat Ängste, Blockaden und Sie haben keinen Plan, wie Sie ihm helfen können? Ihr Ziel ist es, dass Ihr Kind endlich aus eigener Kraft sein ganzes Potenzial entfalten kann? Dann sind Sie hier genau richtig. Coaching hilft Ihrem Kind bei nachfolgenden Themen:

Selbstvertrauen

Jede Menge Kinder und Jugendliche haben das Gefühl, falsch zu sein. Sie glauben, die anderen sind besser, schöner, cooler, schlagfertiger, sind beliebter usw. Ob es mangelndes Selbstbewusstsein, fehlendes Selbstvertrauen oder nicht-vorhandene Selbstliebe ist, spielt keine Rolle. Letztendlich geht es uns nur darum, dazuzugehören, Teil der Gruppe zu sein. Zugehörigkeit ist eins unserer Grundbedürfnisse. In vielen Kulturen bedeutet ein Ausgegrenztsein das Todesurteil.  Beim Kinder- und Jugendcoaching geht es meist nur darum, einen anderen Blickwinkel einzunehmen – auf die anderen, aber auch auf sich selbst. Es ist wie der Strahl einer Taschenlampe. Man beleuchtet nur einen Teilabschnitt, man sieht nur den Teil, den der Lichtstrahl beleuchtet. Und Coaching wirkt hier wie ein Lichtschalter. Es zeigen sich plötzlich ganz neue Möglichkeiten.

Mobbing

Mobbing prägt uns für unser ganzes Leben, hinterlässt immer Wunden. Waren es früher „nur“ die ‚Brillenschlangen‘, die ‚Fettsäcke‘, die ‚Streber‘ oder ‚Nerds‘, so kann es heute einfach jedes Kind treffen. Selbst gut integrierte Kinder stehen plötzlich im Mittelpunkt von Mobbern. Jetzt heißt es, das Kind bestmöglich zu schützen, indem das Mobbing so schnell wie möglich gestoppt und das Kind zusätzlich durch Coaching unterstützt wird. Mobbing ist ein systemisches Problem. Wie bei einem Mobil hängt alles zusammen. Veränderung an einer Ecke bringt Veränderung im ganzen System.

Lerncoaching

Wir machen nur gerne, was uns Spaß macht. Für viele Kinder und Jugendliche bedeutet Lernen aber in erster Linie Stress und Druck. Beim Lerncoaching geht es darum, zu schauen, was die Kinder brauchen, um gut und möglichst mit innerer Leichtigkeit und Neugier lernen zu können. Das reicht vom Erkennen und Verstehen des eigenen Lerntyps bzw. Lernstils bis zum Erkennen des individuell richtigen Handwerkszeug für eine gute Strukturierung. Die Königsdisziplin im Lerncoaching ist das Thema Motivation. Es ist spannend, gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen, den Hebel zu finden, der ihre Motivation weckt.

Unkontrollierte Gefühle

Kinder sind oft sehr nah an ihren Gefühlen, und darum funktioniert Coaching bei ihnen auch so leicht. Viele Kinder haben ihre Wut nicht im Griff. Hier geht es darum zu schauen, warum sie so schnell ausrasten. Außerdem finden wir gemeinsam andere Wege für bestimmte Situationen. Aggressionen erkennen und in positive Energien umlenken – Genau dafür ist mindTV das Mittel der Wahl. Gerade bei diesem Thema ist es besonders wichtig, das unerwünschte Verhalten von der Persönlichkeit des Kindes zu trennen.

Einsamkeit

Erschreckend viel Kinder und Jugendliche spüren schon jetzt eine große Leere. Ausgelöst durch Selbstzweifel oder auch durch den großen Wunsch nach Zugehörigkeit und tieferen Freundschaften, fühlen sie sich einsam. Das kann auch in Familien passieren, in denen sie im Grunde sehr geborgen sind. Es geht um die Zugehörigkeit zur Peergroup, d.h. zu Gleichaltrigen. Gerade in der Pubertät wird diese Gruppe wesentlich wichtiger als die Familie.

Mediensucht

Vier Stufen bei Handy- und Konsolennutzung sind bekannt, wobei sich der Großteil der Jugendlichen mindestens in Stufe 3 bewegt. Es wird ohne großes Nachdenken automatisch zum Handy gegriffen. Es hilft vermeintlich gegen Druck, Langeweile und Leere. Hört man das Nachrichtensignal, muss sofort nachgeschaut werden, ‚was geht‘. Und oftmals wird einfach draufgeschaut, ob man nicht vielleicht etwas verpasst hat. Und wenn nicht gechattet wird, wird gespielt. Der erste Schritt in die Sucht ist getätigt. Es geht im Coaching darum, einen bewussten Umgang mit den Medien zu finden.

Sonstiges

Auch viele andere Themen, bei denen eine Veränderung gewünscht wird, sind passend für Kinder- und Jugendcoaching. Und zusätzlich können wir andere Therapieformen, wie z. B. mindTV oder Reflexintegration in die Therapie miteinbeziehen.
Scroll to Top