Kosten

Kosten

Lieber Kunde,

Qualität hat ihren Preis. Wenn Sie eine billige Hypnose suchen, dann sind Sie hier fehl am Platz. Denn wer billig sucht, muss sich nicht wundern, wenn das Ganze dann vielleicht sogar umsonst ist. Als gut ausgebildete Heilpraktikerin für Psychotherapie mit laufenden Weiterbildungen habe ich nicht nur in mich, sondern vor allem in die Ansprüche meiner Klienten investiert.

Meine Hypnosepreise sind Sitzungspreise, d. h. egal, wie lange der Termin dauert: Der Preis bleibt wie vereinbart. Das hat den Vorteil, dass wir uns voll und ganz auf Inhalte konzentrieren können und keiner den Hintergedanken haben muss, es würde nur so viel geredet, um die Kosten in die Höhe zu treiben.

 

Gesprächspsychotherapie:  80 €/Stunde

Hypnose Erstsitzung (Dauer der Sitzung  ca. 3 Stunden inkl. Vorgespräch und Aufklärung): 270 €.

Hypnose Folgesitzung (Ca. 1,5 Stunden): 120

Raucherentwöhnung: 397 €.
Dieser Betrag entspricht 56 Schachteln Zigaretten. Das sind nicht einmal 3 Stangen! Wenn Sie eine Schachtel am Tag rauchen, werden Sie bereits nach 56 Tagen zum Sparen anfangen. Wenn Sie nicht bereit sind, diesen Betrag in Ihre Zukunft und vor allem in Ihre Gesundheit zu investieren, dann ist Ihr Wille, endlich Nichtraucher zu sein, so schwach, dass Ihnen nichts helfen wird.

 

Der Rechnungsbetrag ist am Ende der 1. Sitzung in bar fällig. Kartenzahlung ist möglich. Sie erhalten eine Quittung, am Ende der Behandlung natürlich auch eine Rechnung.

Mein Honorar ist unabhängig vom Erstattungsbetrag, den Sie ggf. von Ihrer Kasse erhalten.

Wird die Sitzung nicht 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin abgesagt, berechne ich Ihnen 50% des Honorars, da es in der Kürze der Zeit nicht möglich ist, den Termin erneut zu vergeben.

 

Wird die Behandlung von der Krankenkasse übernommen?

Heilpraktikerleistungen sind im Regelfall keine Kassenleistungen.

Private Krankenkassen oder private Zusatzkrankenkassen übernehmen in vielen Fällen die Leistungen des Heilpraktikers. Fragen Sie aber auch in diesem Fall vorher unbedingt bei Ihrer Krankenkasse nach.

Vorteile der Selbstzahler:

  • Bei Selbstzahlern erfährt die Krankenkasse weder die Tatsache, dass Sie eine Therapie in Anspruch nehmen, noch eine Diagnose. Dies kann ein wichtiges Kriterium beim Abschluss von privaten Zusatzkassen sein!
  • Selbstzahler bestimmen alleine, welches Verfahren bei ihnen zum Einsatz kommt
  • Therapiekosten, die von den Kassen nicht übernommen werden, können in der Regel steuerlich als „außergewöhnliche Belastungen“ abgesetzt werden, sofern sie einen bestimmten Betrag überschreiten.